Warum ein Energieausweis? Bedarfs oder Verbrauchsausweis? Energieberatung vor Ort

Die Eigentümer von Bestandsimmobilien konnten sich für einen verbrauchs- oder bedarfsbezogenen Energieausweis entscheiden. Die Wahlfreiheit galt bis 30. September 2008. Ausweise die vorschriftsmäßig ausgestellt sind bleiben 10 Jahre gültig. Die Wahlfreiheit wird später eingeschränkt und für ältere nicht sanierte Gebäude wird der Bedarfsausweis Pflicht. Der Verbrauchsausweis wird mit wesentlich weniger Aufwand erstellt und somit sind die Kosten (ca. 35,- EUR) geringer. In der Regel muss der Immobilienbesitzer die Verbrauchsdaten der letzten drei Jahre erfassen. Allerdings ist der Verbrauchsausweis nicht sehr aussagekräftig. Maßnahmen zur Verbesserung der energetischen Qualität des Wohngebäudes sind im Verbrauchsausweis meist nicht enthalten. Außerdem spiegelt er nur die Heizgewohnheiten der Besitzer vor. Beim bedarfsorientierten Energieausweis werden neben den verbrauchten Energiekosten auch genaue Untersuchungen und Empfehlungen über die Dämmung von Fenstern, Türen, Dach, Außenwänden und dem Keller schriftlich gegeben. Durch den Energieausweis erhält man einen überblick über den energetischen Zustand des Gebäudes und ist erst mal gerüstet. Für Nichtwohngebäude braucht man den Energieausweis erst ab 1.Januar 2009.

Jeder Eigentümer von Bestandsimmobilien muss sich durch die verschärfende fossile Energiekrise sich auf energetische Modernisierungen in naher Zukunft einstellen. Das betrifft jedoch auch alle übrigen Teile der Wirtschaft und gilt auch für alle Verbraucher. Man denke nur mal an die Autoindustrie oder die Transportunternehmen.

Ausweg aus dieser prekären Situation gibt es nur durch einen Ausbau der erneuerbaren Energien und der Dämmung der Wohn- und Nichtwohngebäuden. So schnell wie möglich sollte der Wandel beginnen, auch wenn einige Zeitgenossen den Wandel aus was für Gründen auch immer, verhindern oder zumindest so lange wie möglich aufhalten möchten. Technisch ist ein Umbau bereits heute machbar, das Vorhandensein der fossilen Energiewirtschaft erscheint uns jedoch immer noch zu übermächtig. Während sich die fossilen Energiereserven auf wenige Brennpunkte der Erde konzentrieren, werden die zukünftigen erneuerbaren Energien dezentral und vor Ort gefördert. Wer den Umbau der Energiewirtschaft verzögert, riskiert große Auseinandersetzungen zwischen den Menschen und soziale Konflikte wenn Öl und Gas immer knapper werden.