Wärmequelle Energiezaun: Eine Alternative zur Tiefenbohrung

Die Leistung des Energiezaunes ist abhängig vom Aufstellungsort, der Klimazone, dem Heizungssystem und von den jeweiligen Witterungsbedingungen. Pro Meter Zaun kann man mit ca. 1 Kilowatt Heizleistung rechnen, und abhängig von der Diemensionierung der Wärmepumpe können 80% der Heizarbeit auch in älteren Häusern mit Heizkörpern verrichtet werden. Für den Energiezaun braucht man für dessen Aufstellung und Betrieb keine besondere Genehmigung und spart somit Zeit und Geld.

Wärmequelle: Betonabsorber

Der Betonabsorber ist im Innern von einem mit Frostschutzmitteln gefüllten Rohrsystem durchzogen. Beton hat eine hohe Speicherfähigkeit und die Wärmleitfähigkeit ist besser als bei Wasser. Es besteht eine gewisse Verwandschaft zum Energiezaun. Der Betonabsorber speichert den ganzen Tag Umweltwärme wie Luft, Wasser und Sonnenschein. Baulich kann man den Betonabsorber z.B. als Garage nutzen. Auch eine Einfriedungsmauer ist als Betonabsorber möglich. Ein gut gedämmtes Einfamilienhaus kann mit Hilfe der Wärmepumpe und einem Betonabsorber beheizt werden. Die Schweiz scheint der Voreiter für Wärmepumpenheizungen zu sein, die die Wärmequelle Betonabsorber nutzen. In Deutschland konnten sich möglicherweise aus Kostengründen der Betonabsorber noch nicht durchsetzen. Die weitere Entwicklung muss abgewartet werden.

Betonabsorber