Hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage

Wie wird ein hydraulischer Abgleich durchgeführt?

Zunächst müssen die Armaturen am Heizkörper eine Massenstrombegrenzung möglich machen. Das sind entweder Ventile mit Voreinstellung oder begrenzbare Rücklaufverschraubungen. Zum Abgleich der einzelnen Leitungsstränge werden Strangdifferenzdruckregler verwendet. Eine Heizungsumwälzpumpe mit elektronischer Regelung sorgt dafür, dass nur die tatsächlich benötigte Pumpenleistung abgefragt wird.

Durch PC-Softwarelösungen können die Werte für die Voreinstellung der Heizkörper ermittelt werden. Für kleinere Anlage liefert ein Datenschieber ausreichende Ergebnisse.

Weil sich ein hydraulischer Abgleich für den Betreiber einer Heizungsanlage finanziell lohnt hat sich die MH-Anlagentechnik GmbH auf den hydraulischen Abgleich einer Heizungsanlage spezialisiert. Als geprüfter Gebäudeenergieberater wurde ein zusätzlicher Aufbaukurs absolviert. Dort wurde der theoretische Abgleich mit Hilfe eines PC-Programms erlernt. Die Abgleichwerte werden per Software auf dem PC ermittelt und mit den errechneten Daten kann der praktische Abgleich erfolgen. Die Kosten für diesen Abgleich rechnen sich für den Heizanlagenbetreiber nach wenigen Jahren. Für die KFW werden spezielle Ausdrucke zur Verfügung gestellt.

Thermostatventil mit Voreinstellung