Gebäudeenergieberater, Energieberater, Energiepass, Energieausweis, Gebäudeenergieberatung in Berlin und anderswo

Als fachliche Berater sind Ingenieure und Architekten, die eine fachliche Aus- oder Fortbildung über Energieberatung abgeschlossen haben, geeignet.

Bestimmte Handwerksmeister mit der Zusatzqualifikation zum geprüften “Gebäudeenergieberater (HWK)”, sind als Fachberater ebenfalls zugelassen.

Ferner Absolventen bestimmter Ausbildungskurse, deren Inhalte von der Bewilligungsbehörde (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie) festgelegt werden.

Dem Hausbesitzer wird vom Gebäudeenergieberater ein schriftlicher Energieberatungsbericht ausgehändigt. Dieser Bericht sollte so verfasst werden, dass auch ein Laie ihn ohne weiteres verstehen kann.

Der Gebäudeenergieberater erstellt ein individuelles Sanierungskonzept, was für den Hausbesitzer Handlungssicherheit bedeutet. Dadurch werden Fehler in der Reihenfolge und Ausführung der Sanierungsmaßnahmen vermieden. Bei den vorgeschlagenen Maßnahmen werden der Energiesparerfolg, die Kosteneinschätzung und die Amortisationszeiten errechnet. Die Energieeffizienz des Gebäudes wird vor und nach der Sanierung in einem Gebäudepass dargestellt. Dieser Gebäudepass kann jederzeit auf den Energieausweis nach der EU-Richtlinie umgeschrieben werden.

Für die energietechnische Modernisierung eines Hauses gibt es zahlreiche Möglichkeiten an billiges Geld zu kommen. Das können zinsgünstige Kredite oder auch nicht rückzahlbare Restschuldanteile eines Kredits sein. Für zahlreiche Maßnahmen im Bereich erneuerbarer Energien gibt es vom Vater Staat und den Energieversorgern Förderungen. Bekannt sind die Förderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau KFW.

Herr Hennemann von der MH-Anlagentechnik GmbH bietet Ihnen in Berlin und im näheren Umland eine fachlich einwandfreie Gebäudeenergieberatung für ihr Wohngebäude an.