BHKW, Mini-BHKW, Blockheizkraftwerk Installation in und um Berlin

BHKW der Firma Giese

Ist die Anlage richtig gebaut , werden so genannte Taktungen (d.h. häufiges Ein-und Ausschalten) vermieden. Wird die Wartung ordentlich und regelmäßig durchgeführt, erreichen manche BHKW- Motoren eine Betriebsdauer von über 80000 Stunden. Im Vergleich bringt es ein PKW-Motor auf 3000-4000 Stunden, was einer Fahrstrecke von rund 200.000 km entspricht. Die höhere Lebensdauer der BHKW-Motoren ist auf den andauernden Betrieb mit bleibender Last begründet.

Eine bestehende Heizungsanlage kann meist mit geringfügigen Änderungen weiter genutzt werden.

Im Wohnbereich schwankt der jährliche Energiebedarf je nach Jahreszeit sehr stark. Im Hochsommer muss nur noch Energie für Warmwasser erzeugt werden. Deshalb besteht eine BHKW-Anlage aus mehreren kleinen BHKWs, auch Module genannt, die dem Wärmebedarf des Wohngebäudes angepasst sind. Die Anzahl solcher Module wird mit einer Wärmebedarfskennlinie errechnet. Außerdem können Wärmeschwankungen durch Wärmespeicher ausgeglichen werden. Bei ungünstigen Verhältnissen ist ein Betrieb mit einem herkömmlichen Brenner (bivalenter Betrieb) erforderlich, um die Spitzenlast an kalten Tagen abzudecken. Auch kann ein zusätzlicher Heizstab die Spitzenlast an den wenigen sehr kalten Tagen im Winter abdecken.

Die Zukunft der kleinen Blockheizkraftwerke in Deutschland wird entscheidend von der Strompreisentwicklung und damit der entsprechenden Vergütung für die Stromeinspeisung bestimmt. Wird für ein BHKW ein Brennstoff aus nicht erneuerbaren Energien verwendet schwankt der Strompreis nach Angebot und Nachfrage. Zur Zeit sind sind das unter 10 Cent pro kWh. Bei dem Preis ist es wesentlich wirtschaftlicher den erzeugten Strom durch das BHKW möglichst selber zu verbrauchen. Ein wichtiger Punkt ist die richtige Planung eines Blockheizkraftwerkes. Stromverbraucher wie Waschmaschinen, Trockner oder Geschirrspüler sollten nacheinander während der Laufphase des BHKWs eingesetzt werden. Für den Betreiber eines BHKWs besteht auch die Möglichkeit den erzeugten Strom an andere zu liefern, wenn der Abnehmer  im gleichen Netzverbund wohnt. In Berlin ist der Netzbetreiber Vattenfall; somit lassen sich mögliche Abnehmer im gesamten Stadtgebiet finden.

Besteht der Brennstoff aus erneuerbaren Energien wie Pflanzenöl, ist der Strompreis durch das erneuerbare Energien Gesetz (EEG) festgelegt und beträgt zur Zeit ca. 0,18 EUR pro KWh. Steigen die Einkaufspreise für Strom an der Leipziger Strombörse, was für die Zukunft nicht ausgeschlossen werden kann, könnte der variable Strompreis den festgelegten Strompreis nach dem EEG überschreiten. Da der Strompreis im Jahr 2011 auf  ca. 23 Cent pro kWh gestiegen ist, ist auch hier der Selbstverbrauch sinnvoller. Leider sind die Preise für Biokraftstoffe gegenüber den fossilen Brennstoffen gestiegen. Da auch die Wartungskosten beim Betrieb mit Pflanzenöl gegenüber fossilen Brennstoffen höher sind, ist der Betrieb eines BHKWs mit Erdgas oder Heizöl zurzeit kostengünstiger.

Innenleben eines Mini-BHKWs

Der Betrieb von  Blockheizkraftwerken mit Palmöl aus Südostasien ist umweltpolitisch ins Gerede gekommen. In diesen Ländern wird der Urwald durch Brandrodung vernichtet, um Palmölplantagen zu errichten. Durch unkontrollierte Brände wird dort in Urwäldern und Torfsümpfen mehr Kohlendioxid freigesetzt, als später durch die Palmölplantagen gebunden werden kann. Die Klimabilanz von Palmölplantagen ist vernichtend und zerstört zusätzlich den Regenwald.